Haymo Doerk
Haymo Doerk

Haymo Doerk & Friends

Hi Energy Fusion Quartet

 

Neue CD: "Haymo Doerk & Friends - On Twisty Tracks"! Weitere Infos unter "News".

 

 

Vier leidenschaftliche Vollblutmusiker ohne stilistische Scheuklappen spielen eigene und adaptierte Kompositionen.
Kraft, Gefühl und Virtuosität prägen den Sound dieser neuen Instrumentalband im Grenzgebiet zwischen Jazz, Rock, Pop und Avantgarde.

Die Besetzung:

Haymo Doerk (git)
hat seit 1993 in den unterschiedlichsten Projekten und Bands mitgespielt, u.a. bei Poems for Laila, Tony Carey, Engerling, Scirocco, UFO-Horns, Ira Hayes, Formwandler, Rhythm Taxi u. v. m. Neben diversen CD-Veröffentlichungen sowie unzähligen Konzerten und Fernseh- und Radioauftritten im In- und Ausland war er auch an zahlreichen Produktionen in verschiedenen Studios als Gitarrist, Komponist und Arrangeur beteiligt und veröffentlichte bisher die drei Solo-CDs "Fruits of Inheritance" (1996), "Shadows of the past" (2005, TOENE) und "Moving Circles" (2009, Tunesday Records).  

Tobias Relenberg  (sax, key)
gewann 1994 mit dem Kieler Quartett "Bits and Pieces" den Schleswig-Holsteinischen Jazzpreis "Jazz in Schleswig-Holstein", 1995 folgte der Gewinn des Wettbewerbs "Jazzpodium Niedersachsen" mit der Hannoveranischen Band "Four And More" mit dem Pianisten Rolf Zielke.Seit 1999 lebt und arbeitet Tobias Relenberg in Berlin und spielte dort u.a. mit Andrea Marcelli, Wolfgang Roggenkamp, Giacomo Aula, Tim Sund, Thomas Alkier, Volker Frey, Rolf Zielke, der Berlin-BigBand, Carlo Morena , Kalle Kalima, Torsten Goods. Im Jahr 2004 erfolgte die Gründung des Musikereigenen Jazzlables "Green Air Records" auf dem bisher zahlreiche eigene Produktionen und Projekte an den er beteiligt war erschienen sind. Ausschließlich mit Kompositionen von Tobias Relenberg erschien 2004 die CD-Produktion "Exosphere" (Green Air  Records), produziert  mit Mike Stern, Kalle Kalima, Rolf Zielke, Jimmi Roger Pedersen und Thomas Alkier. Parallel zu seiner Arbeit als Saxofonist und Komponist gab er als Pianist zahlreiche Konzerte und spielte zwei CDs ein."Reply" 2004 mit Mimmo De Paola und Christof Schlemmer.  (Green Air  Records) "Piano Solo" 2006 (Green Air  Records). Mit seinem nunmehr seit vier Jahren bestehendem Quartett gastierte er deutschlandweit in Clubs und auf Festivals. Er nahm mit ihm in dieser Zeit drei CDs auf, zwei davon ausschließlich mit seinen Kompositionen und eine mit Jazz-Standards: "Insight", nominiert für den deutschen Schallplattenpreis 2005 - (Green Air Records); "Standards Vol.1"  2006 - (Green Air Records); "The Nearness Of The Distance" 2007 - (Green Air Records). Im Februar 2008 produzierte der RBB (Rundfunk Berlin Brandenburg) einen Konzertmitschnitt des  "Tobias Relenberg Quartett" in der "Kunstfabrik Schlot", Berlin.

Roberto Badoglio (b)
gewann 2004 den " Bass Contest" in Norditalien und war Finalist beim "European Bass Day Contest" in Verona. Ab 2005 studierte er am BERKLEE COLLEGE OF MUSIC, nahm Privatunterricht bei Dominique Di Piazza in Frankreich und Matthew Garrison in New York und begann daraufhin damit, seine spektakuläre Vier-Finger-Technik zu entwickeln - ein Mix zwischen Dominique's und Matts Techniken. Bevor er 2007 nach New York zog, wurde er als Gast zum  renommierten Bass Festival "European Bass Day" eingeladen und teilte dort die Bühne mit einigen der weltbesten Bassisten (Matthew Garrison, Dominique di Piazza, Oteil Bourbridge, Marcus Miller, Jeff Berlin, Mirousla Vitous, Alain Cairon, Hadrien Feraud, Lincon Goines u.a.). In NY City spielte er mit der Fusion Band "Odd Flow", für den Avant Garde Pop Künstler Adama sowie mit dem Pianisten Steve Hunt (Allan Holdsworth, Stanley Clarke etc..) und dem Drummer Marty Richards (Gary Burton,Joe Lovano). Seit 2009 lebt er in Berlin und spielte mit  Helmut Engel-Musehold, Soon Kim,  Aly Keita, Bjossi Klutsch und vielen anderen. Im Januar 2010 erschien sein Soloalbum "RE-EVALUATION TIME".

 

Julian Külpmann (dr)

studierte am Jazz Institute Berlin und war Mitglied des Bundesjazzorchesters. Er gewann den „Mapex Drummer of Tomorrow Award“ 2007 in Frankfurt sowie den „Skoda Jazz Award 2006“ und den „Future Sounds Award 2010“ bei den Leverkusener Jazztagen mit dem Achim Seifert Project. Er war außerdem Semifinalist bei der „Thelonius Monk Jazz Drums Competition“ 2012 in Washington D.C. Zur Zeit spielt er bei diversen namhaften Jazzformationen wie „The K Square“ und arbeitet als Studio- und Live-Drummer in mehreren Rock- und Pop-Projekten. Julian Külpmann ist Endorser für Yamaha Drums und Meinl Becken.


Weblinks:

www.haymodoerk.de (Contact & Booking)
www.tobiasrelenberg.de
www.robertobadoglio.com

www.juliankuelpmann.com

For smartphone users:

mobile version (Bandbox) under

haymodoerk.band-box.com !

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Haymo Doerk